Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Bischof Stangl Preis

Wir sagen Danke für kontinuierliche Jugendarbeit!

Wir sagen Danke für kontinuierliche Jugendarbeit!

Pressebericht zur Preisverleihung

Wir begrüßen die neuen Vorstände!

Im September haben die neuen hauptamtlichen Vorsitzenden Judith Wünn und Florian Bauer ihre Arbeit begonnen. Im Folgenden stellen sie sich noch einmal vor.

Hallo zusammen,

mein Name ist Florian Bauer und ich komme vom schönen bayerischen Untermain, genauer gesagt aus Erlenbach am Main. Schon seit meiner Jugend bin ich Mitglied in der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) und habe mich dort zuerst auf Ortsebene als Pfarrjugendleiter und dann später auf Diözesanebene als Diözesanleiter eingebracht. Seit September bin ich nun teil des BDKJ Diözesanvorstandes und habe bereits die ersten Arbeitswochen absolviert und mich erfolgreich in die verschiedenen Themenbereiche einarbeiten können.
In meiner Zeit als BDKJ Diözesanvorsitzender möchte ich unter anderem den Kontakt zu Politiker*innen intensivieren! Den gerade an politische Entscheidungsträger*innen müssen die Interessen von Kindern und Jugendlichen herangetragen werden und das nicht nur im Vorfeld anstehender Wahlen. Hier sehe ich den BDKJ als wichtiges Sprachrohr und Multiplikator um die Bedürfnisse, Wünsche aber auch Befürchtungen junger Menschen zu sammeln und an die Politiker*innen heranzutragen. Den auch Kinder und Jugendliche müssen in der politischen Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.
Ich freue mich auf erste Begegnungen, Gespräche, Versammlungen und Diskussionen mit euch!
 

Mein Name ist Judith Wünn und ich bin seit der Diözesanversammlung 2022 hauptamtliche BDKJ-Diözesanvorsitzende. Ich bin 25 Jahre alt, komme aus Goldbach, wohne aber jetzt in Würzburg. In der Mädchengruppe im Kinderheim Aschaffenburg habe ich über fünf Jahre als Erzieherin gearbeitet und freue mich jetzt darauf, mehr Zeit und Energie in die Jugendarbeit investieren zu können!
Die kirchliche Jugendarbeit habe ich als Ministrantin in meiner Pfarrei kennengelernt und als Oberministrantin durch die Oberministrant*innenrunde Aschaffenburg-Ost den Kontakt zur kja Regio Aschaffenburg aufgebaut. Die verbandliche Jugendarbeit habe ich in der Schule das erste Mal erleben dürfen: Ich war bei den Pfadfinderinnen St. Georg und habe Gruppenstunden für jüngere Mitschülerinnen in der Maria-Ward-Schule geleitet. 2012 bin ich nach meiner Gruppenleiter*innenschulung KjG Mitglied geworden, leitete als Pfarrleitung von 2014-2020 die KjG Goldbach und hatte hier viele lange Lagerfeuernächte und epische Erlebnisse. Von 2017 bis 2020 war ich im Regionalvorstand des BDKJ Aschaffenburg sowie von 2019-2022 Diözesanleiterin der KjG im Diözesanverband Würzburg.
Kirchliche Jugendarbeit bedeutet für mich das Leben zu feiern, sich bei Ungerechtigkeit laut einzumischen, eine tragende Gemeinschaft zu erfahren sowie Kindern und Jugendlichen Raum zu bieten, sich selbst und ihre Fähigkeiten erfahren zu können. Besonders dafür möchte ich mich in meiner Amtszeit stark machen. Auch die Bildungsarbeit und Globale Gerechtigkeit liegen mir am Herzen. Außerdem ist mir die Vielfalt der verschiedenen Verbände sehr wichtig.
Ich freue mich darauf, mit den anderen Vorstandsmitgliedern zielstrebig Veränderungen zu bewirken und dabei den realistischen Blick und die Leidenschaft zu behalten!

Viele Grüße
Florian und Judith!